Inseltraum Korfu

Korfu ist die nördlichste und bekannteste Ionische Insel. Die Insel ist knapp 600 km² groß und ist mit etwa 120.000 Einwohner für griechische Verhältnisse dicht besiedelt. Der zweite wichtige Wirtschaftsfaktor neben dem Geschäft mit den Urlaubern ist der Olivenanbau. Sie gilt als eine der grünsten Inseln Griechenlands. Überall werdet ihr Olivenbäume, Akazien und Zitrusfrüchte sehen und riechen. Besonders der Zwergorangenbaum (Kumquat) ist für Korfu charakteristisch. Wer Orangenmarmelade mag, der sollte auf jeden Fall Kumquat-Marmelade probieren.
Korfu Stadt, oder auch Kérkyra genannt, ist das touristische Zentrum der Insel und wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt. Hier erwartet euch alles, was man sich von einer kleinen gemütlichen Urlaubsstadt wünschen kann: enge Gassen, Kopfsteinpflaster, einen Marktplatz mit Cafés und kleine Boutiquen.

Auf ganz Korfu finden sich auch heute noch die Spuren der verschiedensten kulturellen Einflüsse. Einen großen, auch heute noch gut sichtbaren, Einfluss hatte sicher die lange Zeit, in der sich Korfu unter venezianischer Herrschaft befand. Das ist sehr gut in der Architektur auf der Insel, und ganz besonders deutlich in der Altstadt von Kerkyra zu sehen. Nicht zu verachten ist auch die leckere griechische Küche mit italienischen Einflüssen. 

Der größte Teil der Fläche der Insel wird landwirtschaftlich genutzt. Das mit Abstand wichtigste Produkt der Insel ist das Olivenöl. Es existieren derzeit etwa 4 Millionen Olivenbäume auf der Insel. Also besitzt jeder Einwohner statistisch über 30 Olivenbäume. Allgemein ist Korfu für Griechenland eine sehr grüne und regenreiche Insel.

In der griechischen Sprache ist der Inselname Kerkyra. Aber auch die Bezeichnung Korfu (englisch Corfu) wird verstanden und teilweise auch benutzt. Beste Reisezeit für Korfu sind die Monate Juni bis Oktober. Dies sind auch die Monate mit Wassertemperaturen von über 20 Grad.

tl_files/bilder/buttons/zum_anmeldeformular.gif